cine-drama.net
Netzwerk für unabhängige Bühnen- und Filmproduktion




Filmprojekt: Goldgarten


Inhalt
Ein mittelständischer Gärtnereibetrieb im Allgäu: Die greise Gärtnerin und Ihre an den Rollstuhl gefesselte Enkelin Annika sichern sich durch die Verbreitung angeblicher Marienvisionen und den Verkauf von Annikas Urin, ein zusätzliches Einkommen. Das Medium Annika verkündet ihrer kleinen Gemeinde eines Tages ihr frühes Ableben, sowie eine Nachfolgerin, Laura, eine "Jungfrau aus fernen Landen", die von der Jungfrau Maria zum neues "Behältnis des heiligen (Urin-)Quells" auserwählt ist.
Unterdessen freut sich Laura, die erst seit wenigen Monaten in Deutschland ist, über ein solide klingendes Arbeitsangebot aus dem Allgäu: Gärtnereibetrieb (Familienunternehmen) sucht zur Festeinstellung ungebundene belastbare weibliche Hilfskraft bis 30 Jahre. Wohnmöglichkeit vorhanden. Ausländerin angenehm... Kurz entschlossen tritt sie die Arbeit an, doch schon nach kurzer Zeit beginnt sie sich unwohl zu fühlen...


Darsteller
LauraSylvia Mühlenbein
AnnikaKarin Forberger
GärtnerinElfriede Gegener
Sohn der GärtnerinHans-Heinrich Arnold
KundinEmma Hefele
LeichenbestatterWolfgang Bader
AntiquitätenhändlerPeter Zott
Annikas FreundSascha Bruhn
ArbeitsberaterinGisela Sprenger
ÜbersetzerinManu Mühlenbein


Produktionsgeschichte
Goldgarten begann als Urlaubsfilm. Meine Frau und spätere Hauptdarstellerin Sylvia Mühlenbein motivierte mich, während unseres zweiwöchigen Weihnachtsbesuchs bei meinem Vater im Allgäu ein kurzes Übungsprojekt zu drehen. Das war eine Woche vor unserer Abreise und gerade Zeit genug, einige Super8-Filme und eine winzige Kamera-Ausrüstung einzupacken sowie ein grobes Handlungskonzept zu entwerfen, das den zu erwartenden zeitlichen und organisatorischen Vorraussetzungen gerecht werden konnte.

Das Team
Sascha Bruhn: Buch, Regie, Ton, Produktion, Schnitt
Sylvia Mühlenbein, Andreas Hefele: Set-Assistenz
Slawomir Olszamowski: Musik
Ruth Schiefenbusch: Sprecherin

Film abspielen:Flash Movie
englische Version:Flash Movie



© 2016 Sascha Bruhn